Shop

Shop

Left Banner

Lukas Tulovic fällt für Aragon aus

In: CEV Moto2 Hit: 699
FIM CEV Moto2™ European Championship
Bad Kreuznach, Freitag 25. September 2020
Nach dem schweren Sturz von Lukas Tulovic am vergangenen Samstag in Misano war bis dato eine Operation an der rechten Hand nicht möglich. Kiefer Racing sucht daher Ersatz für die nächste EM-Runde in einer Woche auf der spanischen Rennstrecke MotorLand Aragón.
 
Ein schlimmer Highsider im ersten MotoE™ Rennen am vergangenen Wochenende in Misano endete für den 20-jährigen Lukas Tulovic einigermassen glimpflich. Prellungen am rechten Fuss, sowie ein Bruch des dritten Mittelhandknochen rechts hinderten ihn nicht daran, das zweite Rennen am Sonntag in den Punkterängen zu beenden. Seit seiner Rückkehr aus Italien ist Tulovic mit der Fachklinik für Handchirurgie Rosengasse in Ulm in ständigem Kontakt, wo er am kommenden Dienstag von Prof. Dr. Margot Wüstner-Hofmann operiert werden soll. Ein früherer Termin ist wegen der stark angeschwollenen Hand nicht möglich.
#3 Lukas TULOVIC (Kiefer Racing, KALEX):
"Unmittelbar nach dem Crash wurde ich gründlich untersucht, wobei ein Bruch des Mittelhandknochen diagnostiziert wurde. Am Sonntagmorgen musste ich einen Medical Check machen, ob ich das zweite Rennen fahren durfte. Da sich die Hand nicht so schlecht angefühlt hatte, haben wir entschieden, an den Start zu gehen. Die Behandlung aller Beteiligten vor Ort war wirklich grossartig. Ich habe einen guten Stützverband und Schmerzmittel bekommen. Obwohl mit jeder Runde die Schmerzen stärker wurden, bin ich das Rennen zu Ende zu fahren und konnte sogar noch einen Punkt mitnehmen. Daher an dieser Stelle nochmals einen grossen Dank an alle, die mitgeholfen haben, dass ich fahren konnte."
 
"Zu Hause in Deutschland habe ich mich am Montag sofort darum gekümmert, dass der Bruch so schnell wie möglich gerichtet wird. Auf Empfehlung von Sandro Cortese habe ich Dr. Wüstner-Hofmann in Ulm aufgesucht und gehofft, dass ich gleich am Tag darauf operiert werden kann. Doch die Hand war zu stark angeschwollen, weshalb es unmöglich war, die Operation durchzuführen. Es wurde daher für Donnerstag, 24.09. ein neuer Termin ausgemacht. Leider ist die Schwellung immer noch nicht zurückgegangen. Daher muss nun ich bis nächsten Dienstag warten. Bis dahin kann ich nichts anderes machen, als die Hand hochlegen und gut kühlen. Hoffentlich geht die Schwellung bald zurück, dass der Knochen endlich wieder an die richtige Position gerückt und mit einer Platte stabilisiert werden kann, um den Heilprozess zu beschleunigen."
 
"Der neue OP-Termin ist also für Dienstag, 29. September am späten Vormittag geplant. Nach der Operation muss ich eine Nacht zur Beobachtung im Spital bleiben. Wenn alles passt, kann ich am nächsten Tag nach Mittag wieder nach Hause gehen. Für das kommende Rennwochenende in der Moto2-EM in Aragon heisst das allerdings, dass ich nicht teilnehmen kann. Erstens beginnt die Veranstaltung bereits am Mittwoch. Wir würden also einen Tag verlieren, wenn ich erst am Mittwochabend nach Spanien reisen würde. Ausserdem sind wir der Meinung, dass es wenig zu früh wäre, nur zwei Tage nach dem Eingriff wieder auf die Rennmaschine zu steigen. Die Entscheidung ist uns sicher nicht leichtgefallen, aber die Gesundheit geht vor. Viel wichtiger ist jetzt, dass ich mich schnell und gut von dieser Verletzung erhole, um dann beim Finale Ende Oktober noch einmal richtig angreifen und ein Highlight setzen zu können. Danke an Jochen Kiefer für sein Verständnis. Trotzdem tut es mir schrecklich leid, dass wir wegen dieses dummen Sturzes Aragon auslassen müssen."
Jochen KIEFER (Teambesitzer):
"Es tut uns für Lukas sehr leid, dass er sich in Misano verletzt hat. Wir haben den Sturz gesehen und sind sehr froh, dass nichts Schlimmeres passiert ist. Natürlich ist es schade, dass sich die Operation wegen der geschwollenen Hand nun verzögert und Lukas in Aragon nicht starten kann. Komplikationen können aber passieren. An dieser Stelle unsere besten Wünsche zu einer schnellen Genesung. Wir freuen uns die Saison in Valencia mit Lukas zu beenden. Bis Valencia hat er reichlich Zeit, seine Verletzung ausheilen zu lassen. In der Zwischenzeit arbeiten wir daran, das Rennwochenende in Aragon mit einem Ersatzfahrer bestreiten zu können. Im Moment laufen aber noch Gespräche, um dieses Vorhaben in die Tat umsetzen zu können."
 
Fotoquelle: © [2020] Kiefer Racing / Lukas Tulovic

Comments

Leave your comment