Shop

Shop

Left Banner

Toni Erhard zweimal in den Top-Ten am Sachsenring

In: CEV Moto2 Hit: 59
Internationale Deutsche Motorrad Meisterschaft - IDM Supersport300
Bad Kreuznach, Mittwoch 9. September 2020
Obwohl Kiefer Racing und Toni Erhard mit Rang sechs im zweiten Rennen am Dienstag die Top-Fünf haarscharf verpassten, gibt die allgemeine Performance auf der schwierigen und kurvenreichen Strecke im Freistaat Sachsen Auftrieb für den nächsten Event in ein paar Tagen auf dem Lausitzring.
 
Die zweite Station der IDM Supersport300 war Toni Erhards Heimspiel. Auf dem Sachsenring wollte das 19-jährige Talent aus Schwarzenberg gleich um die Ecke des legendären Grand-Prix-Kurses jede Menge verlorenen Boden aufholen. Mit einem achten und einen sechsten Platz gelang es Erhard auch zweimal fleissig zu punkten. Doch das ursprüngliche Ziel gemeinsam mit Kiefer Racing die Meisterkrone nach zwei Jahren wieder zu holen, ist bei Halbzeit der Serie ein gutes Stück in die Ferne gerückt. Die Konkurrenz in der Nachwuchsklasse der Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft hat stark zugenommen.
 
In der verkürzten IDM-Saison 2020 geht es nun Schlag auf Schlag weiter. Nächste Station ist an diesem Wochenende der Lausitzring.
#32 Toni ERHARD (Kiefer Racing, KTM RC 390 R), P10 / P6:
 
"Wie sich bereits in Assen gezeigt hat, ist die Konkurrenz dieses Jahr deutlich stärker geworden. Von diesem Gesichtspunkt betrachtet war es eigentlich in Vorhinein klar, dass mein Heimrennen auf dem Sachsenring kein Kinderspiel wird. Die Rennen waren daher enorm hart und anstrengend."
"Es war nicht einfach, nach vorne zu kommen und mit den Top-Jungs mitzumischen. Im ersten Lauf kamen wegen der warmen Bedingungen zusätzliche Probleme hinzu. Ich musste mich also gewaltig ins Zeug legen. Am Ende habe ich aber das Beste aus der Situation gemacht und meinen zehnten Startplatz bis ins Ziel verteidigt. Angesichts der Umstände war dieses Ergebnis ok, obwohl ich mir insgeheim schon ein wenig mehr erhofft hatte. Trotzdem habe ich den Mut nicht verloren und mich voll auf das zweite Rennen konzentriert. Am Nachmittag bei etwas kühleren Temperaturen lief es dann deutlich besser. Ausserdem hatten wir am Motorrad eine Kleinigkeit gefunden, was uns zusätzlich geholfen hat."

"Nach einem guten Start konnte ich schnell aufholen und dabei sehr gute Rundenzeiten fahren. Ich war eine Sekunde schneller unterwegs als im Qualifying am Montag zum gleichen Zeitpunkt. Letztendlich bin ich als Sechster ins Ziel gekommen. Damit bin ich im Grossen und Ganzen zufrieden. Am meisten freue ich mich aber über die guten und konstanten Rundenzeiten, die ich gefahren bin. Ich denke, darauf können wir aufbauen und dem nächsten Event auf dem Lausitzring zuversichtlich entgegenblicken. Diesen Level müssen wir dort zumindest beibehalten, wenn nicht sogar ein bisschen steigern. Dann können wir uns in der Meisterschaft noch deutlich verbessern."
Jochen KIEFER (Teambesitzer):
 
"Aus meiner Sicht war es schade, dass ich am Sachsenring nicht dabei sein konnte. Ich denke, Toni und seine Crew könnten in Form von ein paar nützlichen Tipps etwas Unterstützung gebrauchen."
"Aber die Situation ist wie sie ist und daher müssen die Richtlinien und Vorgaben der Organisatoren hinsichtlich der zugelassenen Personen zu einem Event eingehalten werden. Wir müssen froh sein, dass es in diesem Jahr überhaupt eine Meisterschaft mit einer ordentlichen Anzahl von Events gibt. Aber mir ist nichts entgangen. Ich war mit der Mannschaft vor Ort in Kontakt und darüber hinaus habe ich das Geschehen via Live-Timing und Live-Stream mitverfolgt. Es ist schön zu sehen, dass sich die Supersport300 so gut entwickelt und mittlerweile eine sehr starke Konkurrenz bietet. Auf der anderen Seite bekommen wir das sehr deutlich zu spüren."

"Toni hat als Achter im ersten Lauf, vor ihm kamen zwei Gaststarter ins Ziel, und mit P6 im zweiten Rennen das Maximum herausgeholt und wichtige Punkte gesammelt. Doch wegen der kurzen Saison wird es für uns nun schwer, unser Ziel zu erreichen. Ursprünglich wollten wir gemeinsam mit Toni wieder um die Meisterschaft kämpfen. Wir stellen uns aber der Herausforderung und werden bei den nächsten zwei Rennen auf dem Lausitzring alles versuchen, um möglichst viel Boden gutzumachen. Wir sind froh, dass es ohne Unterbrechung an diesem Wochenende gleich wieder weitergeht."
 
#IDMSachsenring - Supersport300 Qualifikationsergebnisse (QP1/QP2):
1 Luca DE VLEESCHAUWER / BEL / RT Motorsports by SKM - Kawasaki / Kawasaki Ninja 400 / 1´32.247 (QP2)
2 Marvin SIEBDRATH / GER / RT Motorsports by SKM - Kawasaki / Kawasaki Ninja 400 / 1´32.491 +0.244 (QP1)
3 Melvin VAN DER VOORT / NED / Yamaha YZF R3 / 1´32.832 +0.585 
10 #32 Toni ERHARD / GER / Kiefer Racing / KTM RC 390 R / 1´33.569 +1.322 (QP1)
 
#IDMSachsenring - Supersport300 Ergebnis Rennen 1 (11 Runden):
1 Marvin SIEBDRATH / GER / RT Motorsports by SKM - Kawasaki / Kawasaki Ninja 400 / 17´11.233
2 Harry KHOURI / AUS / Kawasaki Ninja 400 / +0.424
3 Melvin VAN DER VOORT / NED / Yamaha YZF R3 / +0.637
10 #32 Toni ERHARD / GER / Kiefer Racing / KTM RC 390 R / +7.439
 
#IDMSachsenring - Supersport300 Ergebnis Rennen 2 (13 Runden):
1 Harry KHOURI / AUS / Kawasaki Ninja 400 / 20´11.452
2 Luca DE VLEESCHAUWER / BEL / RT Motorsports by SKM - Kawasaki / Kawasaki Ninja 400 / +0.082
3 Colin VELTHUIZEN / BEL / RT Motorsports by SKM - Kawasaki / Kawasaki Ninja 400 / +4.578
6 #32 Toni ERHARD / GER / Kiefer Racing / KTM RC 390 R / +6.175
 
#IDMSupersport300 - Meisterschaftsstand:
1 Harry KHOURI / AUS / Kawasaki / 70
2 Melvin VAN DER VOORT / NED / Yamaha / 64
3 Rick DUNNIK / NED / Yamaha / 53
10 #32 Toni ERHARD / GER / KTM RC 390 R / 23
 
Fotoquelle: © [2020] Kiefer Racing / IDM (Dino EISELE)

Comments

Leave your comment