Shop

Shop

Left Banner

Höhen und Tiefen auf der Highspeedstrecke in Spielberg

In: Root Hit: 357

Auch den vorletzten Lauf der Saison am Red Bull Ring in der Steiermark konnte das Kiefer Racing Team erfolgreich beenden.

Höhen und Tiefen auf der Highspeedstrecke in Spielberg


Auch den vorletzten Lauf der Saison am Red Bull Ring in der Steiermark konnte das Kiefer Racing Team erfolgreich beenden. Im zweiten Rennen der Superbike 1000 erreichte Luca Grünwald #43, startend aus der 4. Reihe, Platz 3. Nach dem Ausfall des Gangsensors an seiner BMW 1000 S RR konnte der Waldkraiburger das 1. Rennen mit einer Top Fahrerleistung auf der 12. Position beenden. In der Gesamtwertung steht der Kiefer Pilot Luca Grünwald auf Rang 4, mit einer guten Ausgangsposition beim Saisonabschluss der Internationalen Deutschen Meisterschaft am Hockenheimring, um den Vizetitel zu kämpfen. Björn Stuppi #85, der zum ersten Mal auf der Strecke in Spielberg unterwegs war, erreichte im Startfeld von 31 Fahrern im 1. Lauf Platz 23 und beendete den 2. auf Position 22. 

1f535003-c78e-467a-9440-f756dee1e21f.jpg



IDM - Superbike 1000 / Red Bull Ring Rennen 1

 1.    #66 Florian Alt / DEU / BMW M 1000 RR
 2.    #28 Markus Reiterberger / DEU / BMW M 1000 RR
 3.    #37 Ilya Mikhalchik / UKR / BMW M 1000 RR
 12.  #43 Luca Grünwald / DEU / BMW S 1000 RR
 23.  #85 Björn Stuppi / DEU / BMW S 1000 RR



IDM - Superbike 1000 / Red Bull Ring Rennen 2

 1.    #66 Florian Alt / DEU / BMW M 1000 RR
 2.    #37 Ilya Mikhalchik / UKR / BMW M 1000 RR
 3.    #43 Luca Grünwald / DEU / BMW S 1000 RR
 22.  #85 Björn Stuppi / DEU / BMW S 1000 RR

 

Jochen Kiefer ( Teambesitzer )

"Der Lauf am Red Bull Ring war für uns ein Wochenende mit Höhen und Tiefen, aber mit einem erfolgreichem Ausklang. Die Wettervorhersage für das Wochenende in der Steiermark kündigte starke Regenschauer an, jedoch blieben diese unseren Fahrern erspart. Lediglich das verregnete Q2 lies Luca und Björn keine Möglichkeit mehr ihre Rundenzeiten noch zu verbessern. Aus der 2. Reihe startend hatte Luca für den 1. Lauf sehr gute Bedingungen. Durch den plötzlichen Ausfall des Gangsensor an seinem Bike nach den ersten Runden fiel er jedoch zurück und hatte somit keine Chance mehr an die Spitze heranzufahren. Ist dieser Sensor defekt lassen sich die Gänge nicht mehr einfach so durchschalten, sodass der Fahrer die Kupplung dazu betätigen muss. Das hat zur Folge, dass die Einstellung der Motorbremse auch nicht mehr richtig funktioniert - die Elektronik des Bikes ist erheblich gestört. Die Herausforderung für Luca war, sich mit mehr Eigenleistung und extremer Konzentration auf die Bedienung des Bikes umzustellen. Der 12. Platz am Ende war eine sehr gute Leistung. Mit einem Motorrad, welches wieder das tat was es sollte, gelang ihm dann im 2. Rennen der 3. Platz. Björn hat sich super an die für ihn neue Strecke herangetastet. Er konnte seine Rundenzeiten permanent verbessern und gute Rennen fahren. Das Ausweichmanöver am Start im 2. Lauf hat ihn leider viel Zeit gekostet, dadurch war es schwer das Mittelfeld zu erreichen."

Luca Grünwald #43

„Mit dem super Ergebnis nach einem starken Rennen im 2. Lauf auf dem Red Bull Ring bin ich natürlich zufrieden. Im 1. Training am Freitag war es noch relativ schwierig, aber wir konnten uns stetig steigern und so war ich sehr zuversichtlich nach den Qualifying. Mit dem Ausfall des Gangsensors im 1. Rennen hatten wir richtig Pech. Schade, denn ich denke, wir wären sonst sicher am Ende unter den ersten fünf gewesen. Der Start von der 10. Position im 2. Lauf war gut und ich konnte mich Stück für Stück nach vorne schieben. Bis zum Schluss konnte ich konkurrenzfähig bleiben und mir so einen Podiumsplatz sichern. Vielen Dank an das gesamte Team - gemeinsam haben wir zum Finale in Hockenheim die Chance den 2. Meisterschaftsplatz einzufahren."

Björn Stuppi #85

"Das war endlich mal wieder ein Wochenende ohne Stürze, welches von Anfang bis Ende Spaß gemacht hat. Es war spannend auf die Strecke in Spielberg zu gehen, da ich dort noch nie gefahren bin. Ich kam sehr gut zurecht und wir konnten auch hier den Abstand wieder verkleinern. Im 1. Rennen war ich anfangs leider zu zögerlich und hatte mich zu lange im hinteren Pulk aufgehalten. Nachdem ich diese Gruppe hinter mir lassen und konstante Rundenzeiten fahren konnte, war der Abstand nach vorne zu groß, um an die nächsten Konkurrenten heranzukommen. Beim Start im 2. Lauf musste ich einem stehen gebliebenen Fahrer ausweichen. Durch dieses Manöver weit nach hinten geworfen, ist es mir aber gelungen den Hebel sofort umzulegen und direkt zu pushen. Meine Rundenzeiten waren gut und das Bike hat gepasst. Ich denke mit ein paar Runden mehr hätte ich mein Ziel in die Punkte zu fahren erreicht. Mein Team und ich arbeiten weiter hart daran und ich weiß, dass wir dahin kommen werden. Beim Finallauf in Hockenheim habe ich die nächste Chance und da möchte ich den Grundstein für die nächste Saison legen."

IDM Superbike - Stand:

1. #37 Ilya Mikhalchik / BMW M 1000 RR / 165
2. #23 Valentin Debise / Kawasaki ZX-10RR / 125
3. #66 Florian Alt / BMW M 1000 RR / 112
4. #43 Luca Grünwald / BMW S 1000 RR / 111

Comments

Leave your comment